Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Diskussionsbeitrag von Nukla
#1
Liebe Wanderfreunde,

es war mir ein Vergnügen auf unserer Mitgliederversammlung den Gastbeitrag von Herrn Hansmann (Nukla) zu hören. Es war sozusagen aus berufenem Munde. Es ist eine Schande, was der Forst gegenwärtig mit unserem Auwald macht. Da werden dicke / alte / gesunde Bäume, darunter auch Eichen, gefällt, die man eigentlich im Auwald haben will.
Ich kann es nicht verstehen, dass so riesige Löscher in den Wald geschlagen werden, um dann mühselig  neue kleine Eichen anzupflanzen. Der Forst und damit die Stadt Leipzig wollen so den Umbau in einen Auwald vornehmen. Ob dieser Weg geht ist sehr fraglich? Und es macht in meinen Augen keinen Sinn gesunde Bäume mit all seinen Lebewesen, die auf ihm leben, zu beseitigen.

Der einfachste Weg wäre, Wasser in den Auwald zuleiten. Also regelmäßige Überflutungen künstlich zu organisieren. Den Rest wir die Natur selbst regeln. Dann wird der Ahorn verschwinden, die Steileichen gedeihen und aus dem Stadtwald wird ein richtiger Auwald werden.

Wer näheres dazu wissen will, kann an Führungen der Nukla am 10.03.19 14:00 Uhr Kreuzung Lützschenaer Str. /Wasserweg und 31.03.19 um 14:00 Uhr Domholzschänke, teilnehmen.

Gruß
Klaus
Antworten



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste