Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Luther-Ticket
#1
Eine Information der Erfurter Bahn:

Mit dem Luther-Ticket sind Sie früher unterwegs!
 
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Vereinsmitglieder,
 
Sie planen Ihre Vereins- oder  Wandertour in der Woche schon vor 9 Uhr? Oder einen gemeinsamen Familienausflug in den Osterferien?
Dann empfehlen wir Ihnen das seit 1. April 2017  gültige Luther-Ticket für Fahrten im Nahverkehr für Thüringen, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Teilstrecken bis nach Berlin. Das Luther-Ticket gilt in Kombination mit einem Thüringen-, Sachsen- oder Sachsen-Anhalt-Ticket bzw. Regio120-Ticket. Die Stadtverkehre in Eisenach, Lutherstadt Wittenberg und Lutherstadt Eisleben sowie die  Fahrten im Verkehrsverbind Mittelthüringen und im Mitteldeutschen Verkehrsverbund sind inklusive.
Sie erhalten das Luther-Ticket für einen Aufpreis von 5 Euro pro Person u.a. an den Automaten in den Zügen der Erfurter Bahn und der Süd•Thüringen•Bahn sowie in unserem Kundencenter in Gera. Über das Onlineportal auf den Internetseiten von EB und STB wird Ihnen das Ticket unter den Bestpreisangeboten offeriert. Weitere Informationen zu teilnehmenden Partnern, Geltungsbereichen und Erwerbsmöglichkeiten finden Sie unter www.luther-ticket.de.
 
Und hier noch einige Preisbeispiele:
Preisbeispiel 1
Eine Familie (zwei Erwachsene mit allen eigenen Kindern / Enkeln unter 15 Jahren) zahlt mit dem Thüringen-Ticket in Kombination mit dem Luther-Ticket 40,00 Euro und ist so einen Tag kreuz und quer in Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt unterwegs. Die Nahverkehrszüge können schon wochentags vor 9.00 Uhr genutzt werden und auch die beteiligten Verbünde sowie Stadtverkehre in Eisenach, Lutherstadt Wittenberg und Lutherstadt Eisleben sind bereits inklusive.
Preisbeispiel 2
Eine Wandergruppe möchte gern eine Zugverbindung vor 9.00 Uhr nutzen, die wochentags bislang nicht mit dem Länder-Ticket möglich war. Für einen Aufpreis von 5,00 Euro / Person ist dies nun möglich.
Preisbeispiel 3
Nach Berlin mit dem Regio120Plus-Ticket – eine Fahrt mit den Regionalverkehren nach 9.00 Uhr bringt vielmals Ankunftszeiten nach 12.00 Uhr mit sich. Für 5,00 Euro mehr können Sie schon  früher am Ziel sein.
 
Für Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.
 
 
Mit freundlichen Grüßen

i.A. Hella Tänzer
Antworten
#2
Das klingt jetzt erst einmal verdammt teuer, Sachsen-Ticket (Idealfall 5 Wanderfreunde) für 9,60 € plus 5,00 € = 14,60 €.
Bedenkt man aber, dass man bei Abfahrt 9 Uhr dennoch zum Bahnhof kommen muss und kein ABO hat, so zahlt man ja für die Anfahrt auch schon 2,60 € (Tarifzone 110) oder gar 3,20 € von "Knapp-Außerhalb" (Markkleeberg-Mitte, z.B.). Da ist der Sprung auf die verlangten 5 € nicht gar so gewaltig.
Ich stelle mir jetzt vor, man könnte in der Woche (Mittwoch) auch schon mal 7:30 Uhr losrattern in Richtung Wandergegend ... da hat man mehr vom Wandertag. Muss ja nicht immer sein, aber eine Überlegung ist das schon wert. Starts in der Woche immer erst nach 11 Uhr bei entfernten Wandergegenden ist immer ein verschenkter Vormittag. Bin gespannt, wie Ihr das so seht.

Wolfgang vom Kleeblatt
Antworten
#3
Ja gut, ich sage mal meinen Eindruck: Man bezahlt für eine Transportleistung. Die ist immer die gleiche, egal zu welcher Tageszeit. Es ist schon erstaunlich wie man sich immer wieder neue Möglichkeiten ausdenkt, den Leuten mehr Geld aus der Tasche zu ziehen. Nun hat man also den Dreh gefunden, wie man fix mal 10 DM oder 5 € mehr verlangen kann ohne mehr zu leisten.
Was das mit Luther zu tun hat ist mir auch nicht klar.
Antworten
#4
Um über die Woche früher als 9 Uhr Bahn fahren zu dürfen zahlt der Bürger 5 € drauf. Das ist für mich moderner Ablasshandel. Die Parallele zu Martin Luther augenfällig, denn der hatte dem Spuk ein Ende bereitet. Wer aber hält der Bahn den Spiegel vor?
Das 9 Uhr Limit wurde von der DB "erfunden" um die Züge nach dem morgenlichen Berufsverkehr besser auszulasten, das scheint logisch. Doch für Geld könnt ihr euch reinquetschen.
Was schert mich mein Geschwätz von gestern, könnte man mit Adenauer entgegnen.
Jetzt kommt Richard Lutz ans Ruder, mal sehen welche Pfeile der noch im Köcher hat. Confused
Antworten
#5
Presseerklärung

zum ab 01.04.2017 angebotenen Luther -Ticket

Wir, die Mitglieder im Verein, haben mit Freude zur Kenntnis genommen, dass alle Verkehrsunternehmen im mitteldeutschen Raum, dem seit vielen Jahren bestehenden Wunsch der Wanderfreunde, auch an den Wochentagen Wanderungen in ferneren Regionen durchführen zu können, Anerkennung und Umsetzung in Form diese Tickets gefunden hat. 
Damit hat sich ein „Tor“ für uns geöffnet, auch in der Woche Ganztagswanderungen
in unsere Planungen aufzunehmen.
Wir würden es sehr begrüßen, wenn dieses Ticket nicht nur einmalig, aus Anlass 
500 Jahre Reformation, sondern zur ständigen, planmäßigen Tarifgestaltung gehören würde.
Womit wir aber überhaupt nicht einverstanden sind, ist der Preis. Die Gruppenfahrkarte, also das Sachsenticket ist ja bezahlt (für 5 Personen 48,00 €). 
Es geht mit dem Ticket nur um einen früheren Antrittszeitpunkt der Reise. Dass damit ein kleiner Aufpreis verbunden ist, bzw. sein kann, ist nachvollziehbar. Praktisch erhöht sich damit aber der Gesamtpreis pro Person von 9,60 auf 14,60 €. Das ist für einen großen Teil unserer Wanderfreunde, die mehrheitlich Rentner sind, nicht tragbar!

Leipzig, 11.04.2017

Klaus Siebeneichner
Präsident Verein Leipziger Wanderer e.V.
Antworten



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste